Sunday, September 20, 2015

Tag 3. - Danke Mr. Seth Terkper

Tag. 3: Besuch an der Universität von Ghana. Durch meine Freundin Coree (thank you Coree!!) hatte ich Kontakt zu Prof. Justice Nzigmah Bawole schon vor meiner Ankunft. 
Leicht verplant konnte ich nicht mehr erfahren wie ich zu ihm komme oder wann es ihm passt. Allerdings wusste ich, dass er Donnerstags Vorlesung hält. 

Zwei Tro Tros und eine nette Dame, die ihren Zivildienst an der Uni absolvierte (alle Studie müssen 8 bis 10 Monate nach ihrem Abschluss machen),plus etliche andren Passanten, Studenten und Uni Angestellte brachten mich zu Justices Büro - der, wie sich rausstellen sollte, der “Head of Department” ist. 
Super freundlich und enthusiastisch nahm er mich in Empfang, obwohl er sehr beschäftigt war (Zwei Herrschaften vor mir, vier während meinen 20 Minuten in seinem Büro). Er nahm mich dann sogleich mit in seine erste Vorlesung über NGOs (Nicht-Regierungsorganisationen) in einen brechend vollen Vorlesungs-
Saal. Bestimmt 100 Bachlor Studenten, hoch motiviert, trotz der Hitze (der Raum hat auch eine Klimaanlage, die aber an dem Tag nicht funktionierte) und dem langsamen Internet, was Justice versuchte zu verwenden um Beispiele zu zeigen. 

Nach Zwei Stunden engagiertem Unterricht von allen Beteiligten gab es für Justice 30 Minuten “Pause” bevor es weiterging zur Graduate Business School, die gerade neu gebaut wurde und westlichen Instituten in nichts nachsteht, wo er die Master-Studentin in Ethik und Korruption Vorträge halten lies. Mega, mega, mega interessant… vielleicht an anderer Stelle noch mal auszuführen. Lets just say, we all do the best we can under the circumstances (Wir tun Alle unser Bestes). 

Dann endlich ESSEN! : ) Bei mir gab es Red Red (eine Brei aus weissen Bohnen, Palm Öl und irgendwas aus Fisch so weit ich erkennen konnte) und frittierte Kochbananen… und ein Star Bier (Justice war ohne Getränk, aber das wusste ich erst nachdem ich animiert wurde das Wasser gegen Bier zu tauschen… it tasted good either way). Alles serviert in der Lounge für höhere Unterrichtende. Justice musst dann seine Kinder abholen, aber nicht 
bevor er mir versprach mich nach dem Vortrag von Mr. Seth Terkper - Dem Finanzminister Ghanas - den ich morgens aushängen sah, und zu dem er wohl auch wollte, nach Hause zu fahren. Mega gut! Sonnenuntergang ist nämlich so um 18:30 und Tro Tros bei Nacht wurden mir vorerst untersagt, und die Lesung sollte bis 20 Uhr gehen. 

Das Auditorium war um kurz vor 17 Uhr noch relative leer, und somit konnte ich relative weit vorne, am Mittelgang ein Platz neben einem älteren, sehr netten Studenten ergattern. Als der Finanzminister der NDP seine ausgesprochen detailreiche und informative Präsentation begann, waren es wohl an die 1000 Studenten (und ein Einige Professoren) die im lauschten, den die wirtschaftssituation Ghanas sieht derzeit gar nicht gut aus. Auch dazu an anderer Stelle mehr. 
Tief beeindruckt von dem Wissen als auch Zugänglichkeit der Daten war auch die Zwei Ständige Frage Session danach ein purer Genuss. Ich hätte natürlich auch die ein oder andere Frage, allerdings war ich nicht nur neu im Land, kein Student der Uni sofern auch die einzige Weisse die ich sehen konnte… Kurzum: Unverschämt 
zu sein. Allerdings waren in den ersten 4 Gruppen von jeweils 5 Fragenden nur Männer! Was ich meinem Sitznachbar auch mitteilte… der wiederum so nett und motivierend war, das ich trotz der überwältigenden Angst die Treppe hoch stolperte um mich als Nr. 4 der nächsten Gruppe von Fragenden anzuschliessen. 
Kaum Stand ich da wurde mir mitgeteilt das gleich noch eine Dame vor mir ist, die Bein-Probleme hat. Eine DAME! … sollte ich mich doch wieder setzten??
Dann kam noch eine Dame und ein Herr, die ich auch vor lies, weil… ihr wisst schon. Angst und so ne Sachen.. Kaum entschlossen das ich bleibe, kommt von der tribüne die Ankündigung, das nun die letzten 5 Fragen gestellt werden dürfen. Oh no! 5!!! Und ich bin Nr.8. Ein Zeichen!?!?!?!? Die Zwei vor mir bleiben stehen. 
(ich sass die komplett Zeit auf der ziemlich steilen Treppe, und somit fast auf Augenhöhe der sitzenden Studie). Eigentlich wollte ich wieder zurück auf mein Platz. Zeichen und so… aber der Herr neben mir sah meine Unsicherheit und bestärkte mich trotzdem zu fragen. “Go ahead and ask”. Ok. Wenn er es sagt… :) 
Mega, mega nervös sah ich die Schlange vor mir schwinden und den Scheinwerfer blenden (das ganze wurde auch noch gefilmt… ) und stand bevor ich es mir andere überlegen konnte mit wackelnden Knien vor dem viel zu hohen Mikrophone auf meine Zehenspitzen. 
“What about Agriculture?” kam nach der Vorstellung und ein Paar Höflichkeiten und vor dem Bemerkung was für eine tragenden Rolle die Gemeinsame Agrarpolitik in Europa seit dem zweiten Weltkrieg gespielt hatte, mit 70% und nun 40% des Budgets für den Sektor. Dann noch wie ich mich gefreut hab das vor mir zwei Damen eine Frage stellen durften, da bisher die Diskussion sehr Männerdominiert gewesen wäre. Lachen im Raum. Danke! 

Die Frage hat er nicht wirklich beantwortet - Was von EPAs und AGOA - aber er hat es versucht und ich find ihn toll!  :) 
Als wäre das nicht alles schon atemberaubend genug gewesen, nahm mich dann Justice, der vorne mit den Chefs sass, gleich noch mit in das Zimmer für das Privattreffen mit dem Finanzminister!!!!!!! Ein kleines Buffet, von dem alles essbare allerdings Tier war, und einiges zu trinken, setzte ich mich mit meinem Wasser in die Ecke, neben den Prof für Buchhaltung. …. Und wer setzt sich gegenüber von mir hin und sagt “Ich hoffe ich konnte Ihre frage
beantworten”????? Mr. Seth Terkper. Ganz toller Mann. Ganz toll. 

No comments: